Infos zu aktuellen Angeboten und Planungen für Kinder, Jugendliche und Familien im Kinderprogramm, auf der Familienseite und im Jugendprogramm.

Aktuelle Infos zum Bühnenprogramm und Fortbildungen hier: Kleinkunstbühne

Zelia Fonseca präsentiert

Ein Abend mit Magdalena Matthey (Chile), Johannes Stange & Rosana Levental

Mit dem Wunsch ihre musikalischen und kulturellen Welten miteinander zu verbinden entstand dieses Duo Projekt der beiden Musikerinnen. Eine musikalische Reise durch Jazz, Folk, Worldmusic, Pop. Gemeinsam komponierte Lieder, sowie zusammen vorgetragene Versionen ihrer Eigenkompositionen, zeitlose Songs und Geschichten zweier Persönlichkeiten zwischen Melancholie und Lebensfreude.
Magdalena Matthey, Singer-Songwriterin aus Santiago de Chile, wurde von klein auf beeinflusst von den ursprünglichen Liedern, Geschichten und Legenden ihres Landes. Sie verbindet die Folklore der chilenische Realität mit sämtlichen Klangfarben Lateinamerikas. Auf den Straßen des Hauptbahnhofs, mit einer einfachen Schreibmaschine und einer Gitarre, entstanden ihre ersten Lieder, die ihre Nostalgie und Sensibilität für soziale Fragen enthüllten. "Es ist dringend, die Herzen der Menschen zu schütteln, um eine dauerhafte und signifikante Veränderung zu erreichen", erklärt Magdalena.
Mercedes Sosa, Víctor Jara und Violeta Parra sind eine Quelle der Inspiration für Magdalena. Die Themen ihrer Lieder zeigen ihre Liebe zur Menschlichkeit, die sich in ihren sechs Alben und dem Dokumentarfilm "Meine Mutter erzählt mir" (2015) widerspiegelt. Ihre Alben wurden von Sergio Tilo González, Musiker und Gründer der renommierten chilenischen Band Congreso produziert.
Magdalena hat zweimal die silberne Möwe im Volksgenre des Festivals von Viña del Mar und den Altazor-Preis für ihre Produktion "Morgen ist ein anderer Tag" erhalten. Sie hat an Festivals, Konzerten in Chile und im Ausland teilgenommen und teilte die Bühne mit bedeutenden Persönlichkeiten wie Pedro Aznar, Alejandro Filio und Chico César zu teilen.

Zelia Fonseca, Komponistin, Gitarristin und Sängerin aus dem Südosten Brasiliens,
mischt Klangerfindungen aus Jazz, Indie und Pop-Elementen mit ihrem Ursprung aus afrikanischen und indianischen Geschichten und Polyrhythmen Brasiliens.
Durch das Duo „Rosanna & Zelia“ international bekannt geworden nahm sie 7 Cds mit Eigenkompositionen auf und tourte unter anderem durch Kanada, Asien, Brasilien und Europa, stand auf der Bühne mit Compay Segundo, John Mclaughlin, George Benson, Joe Zawinul ua. Ihr letztes Album „O terceiro olho da abelha“ nahm sie in Portugal und Deutschland auf, bildreich und assoziativ, Stimmungen einer eigenen poetischen Klangwelt.

Rosana Levental (Cello) wurde in Sao Paulo, Brasilien, geboren und hat in Brasilien, Amerika und Deutschland Cello studiert. Während ihrer musikalischen Tätigkeit in Brasilien spielte sie im Cello-Orchesters „Cello em Sampa“ mit 16 Cellisten. Mit dem Schwerpunkt über Brasilianische Komponisten musizierte sie im Duo mit der Pianistin Aida Machado. Aktuell arbeitet sie als Cellolehrerin in Wuppertal und ist Mitglied mehrerer Ensembles, wie dem Celloquartett „Cellicats“, oder der Kammerphilharmonie Wuppertal.

Johannes Stange (Trompete) lebt und arbeitet in Mannheim. Er absolvierte im Hauptfach Jazztrompete bei Prof. Stephan Zimmermann an der Hochschule für Musik Mannheim im Fach Jazzkomposition bei Prof. Jürgen Friedrich, ebenfalls in Mannheim. Johannes Stange spielte u.a. im Bundesjazzorchester, er gründete und leitet das Tangojazzorchesters GOZO und das Oldtimejazzensembles Little Vintage Orchestra und ist Gründungsmitglied des Orientaljazzensembles LebiDerya.

DDie Aufführungslänge wird etwa 65-75 Minuten betragen. Es gibt keine Pause.
Der Abend findet unter den üblichen Coronaregeln (Hygiene, Abstand, Maske etc.) statt. Details: https://www.kulturfenster.de/hygienekonzept-kleinkunstbuehne. Wir reinigen die Saalluft durchgängig mit 2 professionellen Luftreinigern.
Neu! (Stand 26.8.21): Baden-Württemberg hat die Coronaregeln geändert. Veranstaltungen dürfen ab sofort vollumfänglich ausgelastet werden. Wir werden da aber nicht voll loslegen und die Aislastung bei etwa 60-70% ansetzen. Bedingung sind natürlich die Einhaltung der Coronaregeln wie 3G, Maske auch am Platz, Datenerfassung. Wichtig: Impfnachweis oder aktueller Schnelltest (24 Stunden) oder sonstige amtlich geltende Nachweise, müssen vorgelegt werden. Kein Eintritt ohne!
Wir bitten um Ihr Verständnis das Eintrittskarten leider nicht erstatten werden. Sie können die Karten aber gerne weiterverkaufen. Z.b. über unsere FB Seite anbieten.