Es gibt wieder Ferienangebote, Spielmobileinsätze und Workshops für Kinder, Jugendliche und Familien!

Das Programm der Kleinkunstbühne startet im Oktober (Programm unten). Ab November gibt es den Kabarettherbst (Programm ist ab Sept. online).

Weitere Details und Angebote nach & nach ... alles findet unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygieneregeln statt.

Back to top

Hygienekonzept des Kulturfensters Heidelberg e.V.

Hygienekonzept des Kulturfensters Heidelberg e.V. zur Reduzierung und Eindämmung von Infektionen durch den Coronavirus

Für die Durchführung von Workshops für Kinder, Jugendliche und Familien

Basierend auf Empfehlungen und Hinweisen zur Erstellung von Hygienekonzepten für Angebote und Einrichtungen der Kinder-und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit in Baden-Württemberg, die mit dem zuständigen Ministerium für Soziales und Integration und dem Landesgesundheitsamt abgestimmt wurden.
Stand 1.7.2020

1. Allgemeine wichtige Hygienemaßnahmen

- Keine Berührungen, kein Händeschütteln, keine Umarmungen
- Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung (Fieber, Husten, Schnupfen) auf jeden Fall zu Hause bleiben, ebenso, wenn in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einer mit dem Coronavirus infizierten Person bestanden hat. Dies gilt für alle Besucher*innen und Mitarbeiter*innen. Personen mit Krankheitssymptomen werden von den Angeboten ausgeschlossen.
- Händehygiene: mindestens 20 Sekunden lang die Hände mit Flüssigseife waschen. Desinfizieren der Hände ist nur dann sinnvoll, wenn Wasser und Flüssigseife nicht zur Verfügung stehen.
- Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Ellbeuge (nicht in die Hand) oder in Einmaltaschentücher, die anschließend sofort entsorgt werden. Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand halten, am besten von anderen Personen wegdrehen.
- Es wird empfohlen den Abstand von 1,5 Metern einzuhalten

2. Angebote

Die Angebote sind so gestaltet, dass der Abstand von 1,5 Metern möglichst eingehalten werden kann, und zwar innerhalb der Workshopgruppen und zwischen den Gruppen.

Durch die schriftliche Anmeldung zum Kurs des Kulturfensters sind alle relevanten Daten der Teilnehmenden für eine evtl. nötige Rückverfolgung erfasst.

Vor dem Tor des Kulturfensters gibt es eine Bring- und Abholzone für die Kinder. Die Kinder werden dort einzeln abgeholt.

Alle Teilnehmer*innen waschen sich beim Ankommen gründlich die Hände.

Wenn möglich finden Angebote auch im Freien statt.

3. Räumlichkeiten / Material

Es werden nur Räume im Kulturfenster genutzt, in denen die Hygieneregeln eingehalten werden können.
Beim Kurs- und Workshopangebot gibt es begrenzte Teilnehmerzahlen, die jeweils der Größe der Räume entsprechen und einen Abstand von 1,5 m ermöglichen.

Im Eingangsbereich, im Hof und in den Räumlichkeiten gibt es gut verständliche Hinweisschilder mit Informationen und Regeln. Mit Markierungen und Verkehrswegen (Einbahnstraßen, Ein- und Ausgang) werden die Besucher*innen durch das Kulturfenster geleitet.

Der Zugang zu den Kursräumen führt jeweils an einer Toilette vorbei, so dass vor dem Kurs die Möglichkeit zum Händewaschen besteht.
In den Toiletten hängen an den Waschbecken Schilder mit den Handwaschregeln.

Bei Angeboten in Innenräumen werden die Räume so gewählt, dass eine gute Belüftung mit Frischluft gewährleistet ist.
Alle Türen und Fenster der Räume sollen während des Angebots falls möglich geöffnet bleiben. Ist es notwendig, Fenster und Türen zu schließen, so findet mindestens einmal pro Stunde, bzw. nach dem Ende jeden Angebots eine gründliche Durchlüftung von mindestens 5 Minuten statt (Stoß-/Durchzugslüftung).

Sanitäreinrichtungen werden einmal täglich mit einem fettlösenden Reinigungsmittel gereinigt. Es wird dabei darauf geachtet, dass noch genügend Flüssigseife und Papierhandtücher zur Verfügung stehen.
Die Handkontaktoberflächen der Einrichtungen werden einmal täglich (bzw. auch zwischen den Angeboten) gründlich mit einem fettlösenden Reinigungsmittel gereinigt. Material/Möbel (Spielgeräte, Tische, Werkzeuge etc.) werden täglich gereinigt.

Utensilien für die Kurse sollen nicht untereinander getauscht werden. Es soll genügend Material zur Verfügung stehen, dass jede/r die Utensilien auf seinem Tisch/Platz nutzt.
Nach dem Angebot werden die Utensilien gereinigt.
Da, wo es möglich ist, sollen eigene Utensilien mitgebracht werden (z.B. Stifte und Zeichenblock)

4. Verpflegung
Getränke / Verpflegung sollen bei Bedarf selbst mitgebracht werden. Vor dem Essen müssen die Hände gewaschen werden.
Getränke und Verpflegung werden nicht untereinander geteilt oder getauscht.

5.
Bezahlung
Die Zahlung der Kursgebühr erfolgt nur per Überweisung oder Lasteneinzug, es ist keine Barzahlung möglich.